Mittwoch, 16. August 2017

Weltcup Kanada

3Der Weltcupklassiker in Mount Sainte Anne in Kanada zählt mit seinen Steinpassagen und steilen Anstiegen zu den schwierigsten im ganzen Weltcup. In den letzten Jahren lief es für mich dort nicht nach Wunsch, doch dieses Jahr hatte ich einen guten Start und kam als 38ter aus der ersten Runde. Auch in den restlichen Runden lief es echt gut und ich konnte Platz um Platz gut machen. Im Ziel war ich dann 26ter und dies ist heuer mein bestes Weltcupresultat und ich hoffe das ich dieses Ergebnis beim Weltcupfinale in Val di Sole noch steigern kann.

EM Darfo Boario Therme

Nach der Verlegung der EM von der Türkei nach Italien fand die EM nahe des Iseosees statt. Die Veranstalter haben für die kurze Vorbereitungszeit einen super Kurs gebaut und dieser lag mir sehr gut. Dies spiegelte sich auch im Resultat nieder, ich hatte ein sehr gutes Rennen und konnte mich auf einen starken 13 Platz kämpfen.

ÖM Koppl

Bei perfekten Wetterbedingungen, aber durch einen Gewitterschauer in der Nacht rutschigen Strecke ging es über 7 schwere Runden. Gleich zu Beginn konnte ich mich hinter meinem Teamkollegen Gregor setzen und versuchte ihm im Downhill zu folgen. Doch bei einer rutschigen Stelle hatte ich einen Sturz und verlor so den Anschluss und somit war das Rennen auch schon gelaufen. Kleinere Fehler in den darauffolgenden Runden und ich konnte die Lücke nicht mehr schließen. Am Ende bin ich aber mit dem 2ten Platz zufrieden und hoffe bei den nächsten Rennen darauf aufbauen zu können.

Montag, 10. Juli 2017

WC Lenzerheide

Nach perfekten und trockenen Bedingungen beim Training, änderte sich durch ein kurzes Gewitter kurz vor dem Start die Streckenverhältnisse um einiges. Die technische schwere Strecke wurde noch um einiges anspruchsvoller und verlangte einem alles ab. Ich hatte einen guten Start aus der 3 Startreihe, doch kurz darauf blieb ich am Hinterrad eines Konkurrenten hängen und verlor dadurch den ganzen Schwung. Und auch die weitere Startrunde lief nicht nach Wunsch, so kam ich als 46 erstmals durchs Ziel. Ich konnte dann einen guten Rhythmus fahren, doch passierten mir immer wieder Fehler wo ich ein wenig Zeit verlor. Am Ende reichte es für den 39. Platz, hoffe bei den letzten 2. Weltcups der Saison geht dann wieder mehr.

Mittwoch, 5. Juli 2017

Weltcup Andorra

Die Strecke in La Massana liegt auf 1800 Höhenmeter und die Höhenlage macht den schon anspruchsvollen Kurs nochmals um einiges schwerer. Ich ging mit der Nummer 25 ins Rennen und in den ersten zwei Runden ging nicht wirklich etwas nach vorne, so war ich nur auf Rang 56. Ab der 3 Runde lief es dann aber um einiges besser und ich konnte mich Platz um Platz nach vorne fahren. Trotz der Aufholjagd war an diesem Tag der 40. Platz das Maximum für mich. Hoffe das es dieses Wochenende in der Lenzerheide beim 4. Weltcup um einiges besser geht.